Ancient History

Das archaische Kreta (KLIO / Beihefte. Neue Folge) (German by Gunnar Seelentag

By Gunnar Seelentag

Archaic Crete is best for a case learn at the technique of institutionalization in early Greece. in addition to the literary and archeological resources, a number of inscriptions from the seventh to the fifth centuries BCE forged mild on key problems with the epoch, together with the emergence of the polis, mechanisms of social integration, and methods of facing sociopolitical conflict.

Show description

Ancient History

Old Society, New Belief: Religious transformation of China by Lisa Raphals,Mu-chou Poo,H. A. Drake

By Lisa Raphals,Mu-chou Poo,H. A. Drake

within the first century of the typical period, new trust structures entered common cultures with appreciably diversified outlooks and values: missionaries began to unfold the lessons of Jesus of Nazareth in Rome and the Buddha in China. Rome and China weren't in simple terms old cultures, but additionally cultures whose elites felt no use to obtain the hot ideals. but a couple of centuries later the 2 new faiths had develop into so well-established that their names have been almost synonymous with the polities they'd entered as strangers. even if there were quite a few reviews addressing this phenomenon in each one box, the trouble of gaining knowledge of the languages and literature of those nice cultures has avoided any sustained attempt to check the 2 influential non secular traditions at their preliminary interval of development.
This booklet brings jointly experts within the background and faith of Rome and China with a twofold objective. First, it goals to teach in a few aspect the similarities and changes every one faith encountered within the strategy of merging right into a new cultural atmosphere. moment, by means of juxtaposing the accustomed to the international, it additionally goals to trap features of this procedure which may rather be neglected. This technique is predicated at the normal proposition that, while a brand new spiritual trust starts off to make touch with a society that has already had lengthy venerated ideals, convinced components of rivalry will necessarily happen and alterations on either side need to happen. there'll be a dynamic interchange among the previous and the hot, not just at the narrowly outlined point of "belief," but in addition at the whole cultural physique that nurtures those ideals. hence, this publication goals to reconsider the character of every of those religions, now not as specific cultural phenomena yet as a part of the complete cultural dynamics of human societies.

Show description

Ancient History

Archaic Eretria: A Political and Social History from the by Keith G. Walker

By Keith G. Walker

This e-book provides for the 1st time a historical past of Eretria through the Archaic period, the city's so much impressive interval of political significance and Keith Walker examines the entire significant parts of the city's success.


One of the major elements explored is Eretria's position as a pioneer coloniser in either the Levant and the West - its early Aegaen 'island empire' anticipates that of Athens by way of greater than a century, and Eretrian transport and alternate was once equally widespread.


Eretria's significant, certainly dominant, function within the occasions of critical Greece within the final 1/2 the 6th century, and within the occasions of the Ionian riot to 490 is obviously proven, and the tyranny of Diagoras (c.538-509), possibly the golden age of the town, is absolutely examined.


Full documentation of literary, epigraphic and archaeological assets (most of which has formerly been inaccessible to an English speaking-audience) is supplied, making a interesting background and invaluable source for the Greek historian.

Show description

Ancient History

Vergils Aeneis - Eine Untersuchung im Rahmen der römischen by Sebastian Röder

By Sebastian Röder

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, notice: 1,7, Universität Leipzig (Historisches Seminar), Sprache: Deutsch, summary: Das Rom des ersten Jahrhunderts vor Christus conflict gezeichnet durch ein Leiden der Republik, welches dann um die Jahrhundertmitte durch Augustus (63 v. Chr. – 14 n. Chr.) beendet worden conflict. Nach den Iden des März forty four v. Chr. begann Augustus den Kampf gegen die Mörder des Adoptivvaters und nach erfolgreicher Beendigung der Vendetta und Wiederherstellung der pietas, begann Augustus bedeutende restaurative Maßnahmen in Rom. Er veranlasste große Schenkungen, begann viele Baumaßnahmen und sorgte für seine Veteranen. Am thirteen. Januar 27 v. Chr. legte Augustus sogar seine außerordentlichen Vollmachten nieder und gab dem Senat die Verfügungsgewalt über die res publica zurück. Auch wenn guy sich in der Forschung einig ist, dass er dies nur tat, um zu vermeiden, dass er die gleichen Fehler wie sein Vater begeht, conflict er sich dennoch der Tatsache bewusst, dass ihm im Vertrauen des Volkes ähnliche Vollmachten wiedergegeben werden würden, woraus dann auch das Prinzipat entstand. Diese allgemeine Schilderung der scenario jener Zeit soll auch die Umstände verständlich machen, welche das Wirken vieler Gelehrter und Schriftsteller beeinflussten. Der Protagonist dieser Arbeit, Vergil (70 – 19 v. Chr.), lebte in dieser Zeit und conflict ein Zeitgenosse Augustus’. Vergil wurde schon vor den Arbeiten an der Aeneis von Augustus’ Taten inspiriert und beeinflusst. Als Augustus 36 v. Chr. Dem Räuberunwesen in Italien ein Ende bereitete und begann die Verhältnisse zu ordnen, brachte diese Entwicklung Vergil dazu, seinen Friedenshoffnungen bereits in der Georgia Ausdruck zu verleihen. In seinem letzten großen Werk, der Aeneis, sollte sogar auftragsgemäß ein Augustuskult verarbeitet werden und in die mythologischen Zusammenhänge eingeflochten werden.
Diese Arbeit soll sich mit der Einbindung eines Augustuskultes in die Aeneis beschäftigen. Zudem soll die mythologische Bedeutung des Werkes und sein Wert für die römische Gesellschaft betrachtet werden. Welche Rolle spielte Augustus in der Aeneis und welcher metaphorischer Vergleich verbirgt sich für die römische Kultur darin?
Hierzu wird zunächst der Autor näher behandelt und sein Verhältnis zu Augustus. Anschließend wird das Werk untersucht, wobei hier weniger Wert auf die Handlung gelegt wird, sondern mehr auf die Bedeutung.

Show description

Ancient History

Der "Philhellene" auf Roms Thron: Das Panhellenische by Folko Damm

By Folko Damm

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, be aware: 1,3, Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig (Historisches Seminar), Veranstaltung: Hauptseminar Das Römische Reich unter Kaiser Hadrian, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: „Reisekaiser“, Philhellene und „Graeculus“ – es sind nicht eben wenige characteristic, die den römischen Princeps Hadrian, der die Geschicke des Imperiums zwischen 117 und 138 n. Chr. lenkte, beschreiben. Mit dem Regiment des dritten Adoptivkaisers begann eine neue section in der Geschichte des Reiches, endeten die Expansionsbestrebungen, die noch Trajan forciert hatte. Hadrian verließ die offensive Politik seines Vorgängers und setzte mit der Sicherung der Grenzen, dem Ausbau der Infrastruktur und auch innenpolitisch mit Änderungen in der Verwaltung neue Schwerpunkte. Ein bedeutendes Merkmal seiner Regentschaft sind Hadrians zahlreiche ausgedehnte Reisen durch die Provinzen des römischen Reiches, die insgesamt über die Hälfte seiner Regierungszeit in Anspruch nahmen. In Hadrians Fokus lagen dabei vor allem die griechischen Territorien, wobei Athen eine herausragende Stellung einnahm, used to be angesichts seines geistigen Hintergrunds – Hadrian battle früh mit der griechischen Kultur in Berührung gekommen – nicht verwundert.
Diese Arbeit untersucht, inwieweit sich Hadrians Affinität zu Griechenland politisch auswirkte. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf den kaiserlichen Maßnahmen zur Förderung der homonoia (Eintracht) unter den griechischen Poleis, die sich im Panhellenischen Programm niederschlugen, und der Sonderrolle, die Athen in diesem Kontext zukam. Zudem gilt es zu klären, ob die Umsetzung des Panhellenischen Programms und die besondere Aufmerksamkeit, die Athen erfuhr, als parallele Aspekte zu betrachten oder untrennbar miteinander verknüpft sind. Von Interesse ist schließlich auch, welche Gründe – abgesehen vom Philhellenentum – Hadrian zu der Förderung des griechischen Ostens bewegten. Dafür sollen zuerst Hadrians Philhellenentum und die Förderung des griechischen Ostens im allgemeinen erläutert werden, bevor das Panhellenische Programm mit dem Panhellenion als establishment und Athen als Zentrum beleuchtet werden. Abschließend steht die Stilisierung Hadrians in der griechischen Welt im Blickpunkt.

Show description

Ancient History

2 Thessalonians: Facing the End with Sobriety (New Testament by Maarten J.J. Menken

By Maarten J.J. Menken

during this lucid disclose the second one letter to the Thessalonians is approached from a old viewpoint. The letter is learn as a part of a strategy of conversation among its sender and the unique addressees, making it available to the fashionable reader.
2 Thessalonians features a translation of the fast Greek textual content; an ancient exam of the letter's style, authorship and spiritual milieu; an creation to apocalyptic eschatology and an intensive remark at the letter.
Maarten Menken's publication will attract theologians, ministers of faith, scholars of theology and all these drawn to biblical studies.

Show description

Ancient History

Women's Religions in the Greco-Roman World: A Sourcebook by Ross Shepard Kraemer

By Ross Shepard Kraemer

it is a considerably improved and entirely revised version of a publication initially released in 1988 as Maenads, Martyrs, Matrons, Monastics. The booklet is a set of translations of fundamental texts proper to women's faith in Western antiquity, from the fourth century BCE to the 5th century CE. the decisions are taken from the plethora of historic religions, together with Judaism and Christianity, and are translated from the six significant languages of the Greco-Roman global: Greek, Latin, Aramaic, Hebrew, Syriac, and Coptic. The texts are grouped thematically in six sections: Observances, Rituals, and gala's; discovering actual ladies: records to, from and via girls; non secular place of work; New non secular association and Conversion; Holy, Pious, and Exemplary girls; and the female Divine. Women's Religions within the Greco-Roman World offers a special and helpful source for students of classical antiquity, early Christianity and Judaism, and women's faith extra generally.

Show description

Ancient History

"Nichts zu sehr"? Die Institutionen der Polis Athen in der by Silvia Bielert

By Silvia Bielert

Magisterarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, notice: 1,0, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Institut für Alte Geschichte), 232 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Im 7. und Anfang des 6. Jahrhunderts v. Chr. befand sich die Bürgergemeinschaft der pólis Athen in einer schweren inneren Krise. Die Unzufriedenheit breiter Bevölkerungsschichten über ihre wirtschaftliche Notlage führte zu Aufruhr (stásis) und bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzungen. Der Athener Solon (ca. 640-560 v.Chr.) soll seinen Mitbürgern geholfen haben, diese Krise zu überwinden und galt besonders im five. und four. Jahrhundert v. Chr. als großer Reformer und "Gesetzgeber" (nomothétes). Sein Reformwerk umfaßte neben der sogenannten "Lastenabschüttelung" (seisáchtheia) auch die schriftliche Fixierung von Rechtssatzungen (thesmoí); diese Maßnahme wird von den antiken Quellen und der modernen Forschung als nomothesía bezeichnet. Die Solonischen thesmoí behandeln eine Vielzahl von Bereichen des antiken Straf- und Familienrechts sowie des öffentlichen Rechts. Daneben wird Solon von den Quellen auch eine Münz-, Maß- und Gewichtsreform und die Ordnung der Bürgerschaft nach Klassen (téle) zugesprochen; beides dürften Bestandteile seiner nomothesía gewesen sein.
Da Solon von der Geschichtsschreibung des four. Jahrhunderts v. Chr. häufig als volksfreundlicher Begründer einer demokratischen pátrios politeía charakterisiert wird, soll in der vorliegenden Arbeit erörtert werden, inwieweit er auch das politisch-institutionelle procedure der sich noch in der Konsolidierungsphase befindenden pólis Athen neu konstituierte. Reformierte er die überkommene politische Ordnung oder sanktionierte er sie nachträglich? Ausgehend von einer Untersuchung der zugehörigen Überlieferung soll geklärt werden, inwieweit der dem Solon von Clemens von Alexandrien zugesprochene Sinnspruch Medén ágan - "Nichts zu sehr" tatsächlich als Charakteristikum seines Reformwerkes gelten kann. Verteilte er die politische Macht neu oder veränderte Solon "nichts zu sehr"? Wie wirkte sich die politische Reform auf die Teilhabe der einzelnen Bevölkerungsschichten an der pólis aus und welchen Beitrag leistete Solon für die Entwicklung Athens zum demokratischen Bürgerstaat?

Show description

Ancient History

Die Gründe für den Alexanderfeldzug nach Arrian: Arrian II by Eva-Maria Burger

By Eva-Maria Burger

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, notice: 1,0, Universität Passau, Sprache: Deutsch, summary: 334 v. Chr. begann der damals gerade 21jährige Alexander der Große seinen Feldzug gegen das Perserreich. Durch sein taktisches Geschick und die daraus resultierenden Schlachtsiege nahm dieser unvorstellbare Ausmaße an und veränderte das politische wie gesellschaftliche Bild großer Teile der damals bekannten Welt völlig.
Dieser Alexanderfeldzug ist zum Thema zahlreicher Werke und Diskussionen geworden, bereits in der Antike wie auch in der modernen Geschichtsforschung. Doch in den meisten Arbeiten über den Verlauf dieses Feldzuges wurde und wird häufig die Frage nach den Zielen des Königs der Makedonen vernachlässigt. Weshalb begann er nur knapp zwei Jahre nach der Herrschaftsübernahme ein solches Unternehmen? „Schließlich gab es keine virulenten Konfliktherde zwischen den Hellenen und dem Achaimenidenreich, die eine solch riskante und umfangreiche kriegerische Aktion gerechtfertigt hätten“.
Flavius Arrian, der bedeutendste der antiken Alexanderhistoriker, lässt in seinem Werk über diesen Feldzug Alexander in einem short an den persischen Großkönig Gründe aufzählen , die in dieser Arbeit etwas genauer betrachtet und analysiert werden sollen.

Show description

Ancient History

The English New England Voyages, 1602–1608 (Hakluyt Society, by David B. Quinn

By David B. Quinn

The book of the narrative debts of the voyages of Gisnold (1602) and Waymouth (1605) spread out for English readers what was once then referred to as Norumbega, the later New England; they're the 1st records of exploration of that zone to were released due to the fact that that of Verrazzano's voyage (1524) in 1556. To the debts of those voyages by means of John Brereton and James Rosier there has been further by way of Purchas in 1625 the fabric of Martin Pring's voyage of 1603 and a few scraps of knowledge at the tried colony via the Virginia corporation of Plymouth at Sagadahoc at the Kennebec River in 1607-1608. The narrative of the voyage of the Mary and John, stumbled on within the nineteenth century, and now attributed to Robert Davies, continues to be our major authority for the 1607 voyage. Many ancillary files are extra to those crucial assets. every one of these narratives were edited within the far-off earlier yet they're now offered with complete info on fauna, vegetation, and principally, ethnography. the fabric which has turn into to be had on Indians of either northern and southern New England has enabled an entire account to accept of them, whereas specialist recommendation has been got within the version of the japanese Abenaki vocabulary of 1605. massive cognizance has been paid to topographical difficulties, to which new strategies are provided in a few instances (though conflicting perspectives are mentioned in an appendix). the quantity hence makes up a suite that is uncomplicated for the certainty of ways Englishmen started to discover New England (and how its population learnt anything of the English) and on how that very important territory first got here to gentle intimately. The narratives are of significant curiosity in themselves and the biographical info which it's been attainable to gather within the advent a few variety of the authors and actors within the voyages and the colonising try out of 1607 is effective in permitting the reader to appreciate what they wrote and what they passed over. Professor and Mrs Quinn have labored in this quantity for a couple of years and their creation and notes represent a big addition to our knowledge.

Show description